المقررات المتاحة

Der Kurs bietet eine Einführung ins Biblisch-Aramäische anhand der aramäischen Teile des Danielbuches. Lernziel ist der selbständige Umgang mit gängigen Hilfsmitteln zu dieser Sprache. Hebräisch-Kenntnisse sind von Vorteil aber nicht unbedingt erforderlich.


Der Kurs führt in die hebräische Sprache des Psalters und der Sprüche ein. Beide Bücher bilden eine wichtige Grundlage für das Hebräische in neutestamentlicher Zeit.

Der Sprachkurs Hebräisch I führt in die Grundlagen der Laut- und Formenlehre des klassischen Bibelhebräisch ein, mit dem Ziel am Ende gängige Wörterbücher und Computerprogramme zum Bibelstudium verwenden zu können. Es werden ab der ersten Kurseinheit ausgewählte Verse aus dem Pentateuch Wort-für-Wort erarbeitet.

Der Kurs bietet eine fortlaufende Auslegung des Galaterbriefs, der als einer der ersten Paulusbriefe angesehen wird. In diesem Brief entfaltet Paulus die theologischen Konsequenzen seiner Begegnung mit dem auferstandenen Christus vor Damaskus in Auseindandersetzung mit dem alttestamentlichen Gesetz, insbesondere dem Gebot der Beschneidung. Der Kurs will in die biblisch-semitische Argumentationsweise von Paulus einführen und deren gesamtbiblische Zusammenhänge erarbeiten.

Der Kurs bietet eine fortlaufende Auslegung des ersten Johannesbriefes, der als Quintessenz der Verkündigung des Apostels Johannes angesehen wird. Auch Martin Luther behandelte diesen Brief in Zeiten großer inner und äußerer Anfechtung. Aufgabe und Ziel dieses Kurses ist es, wesentliche Bezüge zum Johannesevangelium, zur Offenbarung und zur Bibel insgesamt zu erarbeiten und biblisch-theologisch auszuwerten.

Grundlegende Aspekte der Hermeneutik werden in ihrer Geschichte dargelegt und bis in die Gegenwart betrachtet. Dazu wird der Ansatz der biblisch-semitischen Hermeneutik aufgezeigt.

Dieser Kurs bietet eine biblische und theologische Einleitung in die Verteidigung des christlichen Glaubens im globalen und multi-religiösen Kontext des 21. Jahrhunderts. Das Thema der Apologetik wird unter den folgenden sechs Aspekten behandelt, die einander ergänzende Perspektiven zur Verteidigung des christlichen Glaubens bieten. Diese sind logische, biblische und historische Aspekte, ebenso wie Aspekte der Religionsphilosophie, Systematischen Theologie und Theologie der Religionen.